RS/GY Ein verhängnisvoller Hotelbesuch

Theateraufführung „Ein verhängnisvoller Hotelbesuch“

– oder wie man eine Krimikomödie aufführt

Ein kleines Landhotel in Neuengland in den 20er Jahren. Alles scheint idyllisch ruhig, da wird eines Tages die Leiche der Köchin im Hinterhof gefunden. Jetzt ist es aus mit der ruhigen Idylle, denn es gibt viel zu viele Verdächtige. Wer hat die Köchin erschossen? Waren es die Alkoholschmuggler Marco und Roman, denen sie in die Quere kam? Oder die Küchenhilfe Debbie, die sie schikaniert hat? Was ist mit der stillen zweiten Köchin Kendra? Und warum benimmt sich das Hausmädchen Analisa der reichen Witwe Frau Rottenberg so seltsam?

Kein Wunder, dass die Hotelbesitzerin Mrs. Luisa sich große Sorgen macht, ob wohl alles wieder gut wird. Ihre Tochter Rosi macht sich unterdessen mit Hilfe ihrer Freundin Debbie auf die Suche nach dem Mörder. Nebenbei tragen die schrägen Gäste des Hotels alle ihren Teil dazu bei, das Verbrechen aufzuklären – jeder auf seine eigene schrullige Weise. Und unterhalten damit das Publikum bis zum furiosen Ende und der Verhaftung des wahren Verbrechers.

Die Theater AG, die aus 20 Schülern der Realschule und des Gymnasiums bestand, begann im Oktober 2018 mit den Proben zu diesem Stück. Da es sich um ein selbstgeschriebenes Stück handelte, wurde es zuerst einmal überarbeitet, neue Rollen wurden dazu erfunden und der Text an die Gegebenheiten der 20er Jahre angepasst. Bei den Proben stellten alle Darsteller schnell fest, wie wichtig das richtige Timing bei einer Komödie ist. Bestimmte Sätze und Abläufe mussten perfekt sitzen, damit der Witz zum Vorschein kommen konnte.

Am Mittwoch und Donnerstag, den 23. und 24. Oktober 2019 war es dann soweit: die Kulisse stand, die Kostüme passten, die Zuschauer kamen und die Aufführungen waren ein voller Erfolg!

Wer nun die Köchin getötet hat? Nun, da müssen Sie wohl jemanden fragen, der dabei war. Wir verraten nichts!

Suche