RS Berlin ist eine Reise wert

Zu diesem eindeutigen Schluss kamen die Schülerinnen und Schüler der zehnten Jahrgangsstufe der Realschule während ihrer fünftägigen Abschlussfahrt vom 19.05.2019 – 23.05.2019.
Während manche und mancher bereits mehrmals in der Hauptstadt gewesen waren, so reisten die meisten nun zum ersten Mal in die Millionenmetropole.
Direkt nach der Ankunft erfolgte bereits sicherlich einer der ersten Höhepunkte mit einem Spaziergang in der Abenddämmerung hin zum Brandburger Tor. Während wir am Morgen in der Ravensburger Sonntagsruhe die Heimat hinter uns gelassen hatten, so erwartete uns nun die Großstadtluft mit all ihren Facetten: fröhliche Straßenmusiker, neugierige Touristen und natürlich all jene Sehenswürdigkeiten, die bislang nur von Bildern und Berichten bekannt waren.
Um sich auch historisch nochmals der vielfältigen Bedeutung der Stadt bewusst zu werden, fanden über die Woche verteilt Besuche des Mauermuseum am Checkpoint Charlie, der Berliner Unterwelten und eines ehemaligen Grenzstreifens statt. Große Betroffenheit lösten dabei zweifelsfrei die unzähligen Schicksalsschläge aus, an die an diesen Orten erinnert wird.
Weit unbeschwerter war es hingegen bei den prominenten Wachsfiguren bei Madame Tussauds und bedeutend gruseliger und blutrünstiger im Gruselkabinett der Dungeons. Am Abend wurde im Club noch – mitunter wild – getanzt, sodass das Aufstehen am nächsten Morgen für manche doch ein wenig Anstrengung bereitete.
Für Müdigkeit blieb jedoch wenig Zeit, denn es warteten Bundesrat und Bundestag! Für einen kurzen Moment schlüpften hier die Schüler selbst in die Rollen der Bundespolitiker und debattierten hitzig über die Notwenigkeit kostenloser Tickets im öffentlichen Nahverkehr – zumindest einmal für Schüler. Rede und Antwort zu lokalen und bundesweiten Fragen stand im Anschluss daran der Pressesprecher des FDP-Bundestagsabgeordneten Benjamin Strasser.
Auch beim Nachmittagsprogramm im Themenbad „Tropical Island“ sollte wieder jeder auf seine Kosten kommen: Abenteuerlustige rasten halsbrecherische Rutschen hinab, während Wellness-Fans entspannt in Strandkörben die Seele baumeln lassen konnten.
Ebenfalls in Erinnerung bleiben werden die Angebote des letzten Abends, die diese besondere Fahrt noch stimmig abrundeten. Die schwere Wahl musste zwischen einem Besuch der „Blue Man Group“ und der Akrobatikshow „Memories of Fools“ getroffen werden. Begeisterung zeigte sich im Anschluss jedoch definitiv bei allen – inklusive Lehrern!
Kurzum – mit dieser abwechslungsreichen Abschlussfahrt ist ein bemerkenswert schöner Abschied aus dem Realschulleben gelungen: die Freude, Erlebnisse, Eindrücke und die Gemeinschaft hinterlassen Spuren, die sicher bei vielen auch über diese Fahrt hinaus in schöner Erinnerungen bleiben werden – bei Schülern wie auch Lehrern.

Suche