GWRS Achtklässler nähen Frühchentücher

Achtklässler nähen Tücher für Frühgeborene - Besuch der Kinderintensivstation

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 der Werkrealschule am Bildungszentrum St. Konrad waren zu Besuch auf der Kinderintensivstation des St. Elisabethenklinikums in Ravensburg. Hier zeigte Stationsleiter Steffen Wiedemann den Jungendlichen die Kinderintensivstation und erklärte anhand eines Frühcheninkubators, wie zu früh geborene Kinder in den ersten Wochen versorgte werden. Auch stellte er sich ganz offen allen Fragen, die den Achtklässlern unter den Nägeln brannten.

Im Gepäck hatten die Schülerinnen und Schüler die sogenannten Frühchentücher, die sie zuvor im AES-Unterricht genäht hatten. Diese Tücher werden der Mutter eines zu früh geborenen Kindes auf die Haut gelegt, damit das Tuch den Geruch der Mutter aufnimmt. Anschließend wird das Tuch zum Kind in den Inkubator gelegt. So hat das Baby immer den Geruch der Mutter bei sich, und die Kinder fühlen sich laut Steffen Wiedemann dadurch deutlich wohler und können ruhiger atmen.

Suche