Schulsozialarbeit

 

 

Schulsozialarbeit unterstützt in Situationen, die Lehrer, Eltern oder Schüler als belastend empfinden. Für Schüler der Grundschule und Sekundarstufe l  können die unterschiedlichsten Lebenssituationen zu aktuellen persönlichen Probleme führen.

 

Ich stehe Schüler, Eltern und Lehrern in sozialarbeiterischen Belangen als Ansprechpartnerin und Vermittlerin zur Verfügung .

 

Schüler können mich jederzeit aufsuchen um persönliche Anliegen zu klären oder zu besprechen.

 

Kontakt:

Barbara Sieber

Tel.: 0751 / 88832-16

Email: sieber.barbaradontospamme@gowaway.gwrs.bzstkonrad.de

 

Neuigkeiten

September 2018 - Besuch auf der Interboot in Friedrichshafen

Am Donnerstag, 27. September besuchte eine Gruppe interessierter Schüler der 9. Klassen der WRS St. Konrad die Interbootmesse in Friedrichshafen.

Im Rahmen der Veranstaltung "Dein Job - dein Moment" wurden den Schülern durch Betriebsleiter und Auszubildende interessante Berufe in der Wassersportbranche präsentiert. Die Referenten beschrieben die Ausbildungsberufe lebendig und mit eigenen Erfahrungen versehen. Alle Präsentationen waren durch Power-Point unterstützt. Wir lernten die Berufe Bootsbauer, Segelmacher, Polsterer, Konstruktionsmechaniker und Kaufmann im Einzelhandel, -speziell in der Wassersportwelt kennen.

 

 

 

Besuch bei der Polizei am Mittwoch, 21.3.2018

Interessierte Schülerinnen und Schüler aus den 8., 9. und 10. Klassen der WRS besuchten am Mittwochvormittag, 21. März, die Polizeistation in der Gartenstraße, um Näheres zur Ausbildung bei der Polizei zu erfahren.

 

 

 

 

April 2017 - Girls´ Day / Boys` Day

Besuch bei unserem Bildungspartner TWS in Ravensburg

Alle Mädchen und Jungen der 8. Klassen der Werkrealschule St.Konrad und Herr Wolf und Frau Sieber erhielten beim  Aktionstag exklusive Einblicke in die Arbeitswelt bei TWS. Der Ausbildungsverantwortliche, Herr Hund, stellte das ökologisch orientierte und überregional tätige Unternehmen vor. Die technischen Werke Schussental mit rund 150 Mitarbeitern versorgt die Region mit Strom, Erdgas, Wärme und Wasser.

Zwei Auszubildende erläuterten ihre Ausbildungsberufe: „Anlagenmechaniker für Versorgungstechnik“ und „Elektroniker für Betriebstechnik“ in umfangreichen Vorträgen. Diese Berufsausbildungen eignen sich heutzutage – da es viele Erleichterungen für körperliche Tätigkeiten gibt – auch gut für Mädchen. Als angenehm empfinden die Auszubildenden außerdem die Arbeit im Team, die guten Arbeitszeiten, die ordentliche Ausbildungsvergütung und das gute Verhältnis zum Ausbilder. Im Anschluss an die Information waren wir noch zu einem Quiz eingeladen: „Technisches Verständnis – Wie fit bist du?“

Am Ende der Veranstaltung durfte jeder ein Stück Draht (Länge: 470 mm) in 10 Minuten möglichst genau nach einer jedem vorliegenden Skizze (Pilz) formen. Gar nicht so einfach……

Die Schüler wurden eingeladen, sich jederzeit für ein Praktikum und eine Ausbildung zu bewerben.

Einen herzlichen Dank an die Mitarbeiter, insbesondere Herrn Hund und seine beiden Auszubildenden, für den tollen Vormittag und nicht zuletzt auch für die leckere Verpflegung!!

 

 

 

Dezember 2016 - Besuch im Institut für soziale Berufe

Am Donnerstag, 8. Dezember, besuchten Schülerinnen der WRS den Informationstag des Instituts für soziale Berufe in der Kapuzinerstraße in Ravensburg.

Die Schülerinnen informierten sich zu den Berufen Erzieher und Europaerzieher, Jugend- und Heimerzieher, Altenpfleger, Heilerziehungspfleger und Heilerziehungsassistent. Teilweise kann  parallel zur Berufsausbildung die Fachhochschulreife erworben werden.

Die Schülerinnen erhielten durch die anwesenden Lehrkräfte wichtige Ratschläge und Informationen, wie und wo sie im individuellen Fall ihre Vorpraktika leisten können und welche Unterlagen die Bewerbung für einen Schulplatz am Institut für soziale Berufe enthalten muss.

 

 

 

September 2016 - Dachdeckertruck

Am 14. September 2016 kam der Dachdeckertruck der Dachdeckerinnung auf unseren Schulhof. Firma Braig, seit geraumer Zeit aktiver Bildungspartner unserer Werkrealschule, war vertreten durch Frau Braig nebst Tochter, eines Gesellen und eines Gesellen auf Wanderschaft. Die Mitarbeiter der Firma Braig und Herr Würth vom Dachdeckertruck erklärten  Schülern aus Klasse 8, 9 und 10 praktisch und theoretisch den Beruf des Dachdeckers. Interessierte Schüler durften sich ein Schieferherz selber herstellen.

 

 

 

Berufsvorbereitung

Berufsorientierung und –vorbereitung

Die Berufsorientierung  in Form von Kurzprojekten beginnt ab Klasse 6. Um den jungen Schülern  Raum für die Entwicklung persönlicher Perspektiven geben zu können, ist der zeitige Einstieg eine Möglichkeit, Selbsteinschätzung zu üben.

In Klasse 6 findet das Projekt  “Elterntag“ statt. Die Schüler und Schülerinnen der 6. Klasse verbringen einen Arbeitstag mit einem Elternteil an dessen Arbeitsstelle. Der “Elterntag“ ist im zweiten Schulhalbjahr integriert. Im ersten Schulhalbjahr findet über vier Unterrichtsstunden eine Einführung in die Geschichte und die Welt der Berufe im Klassenzimmer statt.

Klasse 7 beinhaltet das Projekt “Praxistag“: den Besuch eines betriebswirtschaftlich übersichtlich strukturierten Berufsfeldes, z.B. eines Biohofes.

Ab Klasse 8 beginnt die Berufsorientierung in Unterrichtsform.

Inhalte der Berufsorientierung in Klasse 8 sind:

 

Ø  Talentrecherche

Ø  Vorbereitung der Berufspraktika

Ø  Nachbereitung der Berufspraktika

Ø  Das Erstellen einer schriftlichen Bewerbung / Onlinebewerbung

Ø  Berufsfelderkundungen (intern und extern)

Ø  Kooperationsangebote  und Seminare für interessierte Schüler mit unseren Bildungspartnern

Ø  Berufskunde

Ø  Besuch im Berufsinformationszentrum

Ø  Besuch im “Aha-Tipps und Infos für junge Leute“

Ø  Berufsorientierung (Doppelstunde) durch die Agentur für Arbeit

Ø  Besuch der Bildungsmesse

Ø  Teilnahme am Boys- und Girls-Day

Ø  Einzelberatung durch Frau Sieber

 

In Klasse 8 finden zwei aufeinanderfolgende jeweils einwöchige Betriebspraktika statt. Es ist empfehlenswert, weitere Praktika, die auch kürzer als eine Woche sein dürfen,  in Ferienzeiten einzuplanen. Es ist auch möglich in Absprache mit dem Klassenlehrer  und der Schulleitung in der 9. oder 10. Klasse ein Praktikum während der Schulzeit zu planen, wenn es sinnvoll ist und zu einer Zusage für einen Ausbildungsplatz führen kann.

 

Inhalte der Berufsvorbereitung in Klasse 9 sind:

Ø  Vorbereitung des Sozialpraktikums

Ø  Nachbereitung des Sozialpraktikums

Ø  Die Bewerbungsphasen

Ø  Analyse von Stellenanzeigen

Ø  Das Bewerbungsgespräch (Übungsdurchführung durch Experten)

Ø  Assessmentcenter  (Übungsdurchführung durch Experten)

Ø  Einstellungstest

Ø  Weiterführende Schulen und schulische Ausbildungen – Zugangsvoraussetzungen und Ausbildungsrichtungen

Ø  Der Ausbildungsvertrag

Ø  Das Sozialversicherungssystem in Deutschland (Zusammenfassende Information durch Experten)

Ø  Berufsfelderkundungen (intern und extern)

Ø  Kooperationsangebote  und Seminare für interessierte Schüler mit unseren Bildungspartnern

Ø  Einzelberatung durch eine Berufsberaterin der Agentur für Arbeit

Ø  Einzelberatung  durch Frau Sieber

Ø  Kooperationsangebote  und Seminare für interessierte Schüler mit unseren Bildungspartnern

 

In Klasse 9 findet ein 3-tägiges Sozialpraktikum statt.

 

Inhalte der Berufsvorbereitung in Klasse 10 sind:

Ø  Berufsfelder

Ø  Ausbildungsgehälter , Steuern und Lebenshaltungskosten

Ø  Die erste eigene Wohnung

Ø  www.planet-beruf.de àTipps zum Ausbildungsstart, Azubis direkt

Ø Wiederholung: Das Sozialversicherungssystem / Private Versicherungen

Ø  Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer und die Agentur für Arbeit (“ausbildungsbegleitende Hilfen“) sind Ansprechpartner für Auszubildende bei Problemen.

Ø  Einzelberatung durch eine Berufsberaterin der Agentur für Arbeit

Ø  Einzelberatung  durch Frau Sieber

Ø  Jetzt werden Pläne konkret: Schulanmeldungen und die Arbeit mit der “Jobbörse der Agentur für Arbeit Ravensburg“  im Internet .

 

 

Klasse Projekte und Praktika Inhalte / Ziele
6 Projekt `Elterntag`

 

Die Schüler und Schülerinnen der 6.Klasse verbringen einen Vormittag oder einen Arbeitstag  mit einem Elternteil an dessen Arbeitsstelle.

7 Projekt `Praxistag`

 

Berufsfelderkundung in Form einer Betriebsbesichtigung, z.B. auf einem Biobauernhof mit übersichtlicher Betriebsstruktur.

8

Zwei Betriebspraktika

 

Kennenlernen von Wunschberufen

9 Sozialpraktikum

 

Praktikum in einem sozialen Beruf (zur Persönlichkeitsbildung, Stärkung sozialer Kompetenzen, Abbau von Vorurteilen)

Suche